„Wer hat, der gibt!“: Linkes Bündnis ruft zur Demonstration am 1. Mai auf

Schaufenster des Trotz Allem mit Schriftzug „Heraus zum 1. Mai – Das Problem heißt Kapitalismus – 14:00 Uhr, Kornmarkt“

Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie wird dieses Jahr auch in Witten am ersten Mai wieder demonstriert: Als antikapitalistische Alternative zur traditionellen Mai-Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes veranstaltet der Wittener Ableger des in vielen deutschen Großstädten aktiven Bündnis Wer hat, der gibt eine eigene Demonstration. Im Aufruf zu der Veranstaltung heißt es, man wolle „linke Antworten auf die Corona-Krise“, sowie eine „Kritik an den Zuständen und der Regierung“ auf die Straße tragen. „Wir wollen, dass Konzerne und Kapitalisten zur Kasse gebeten werden, um die gesellschaftlichen Folgekosten der Corona-Krise zu bezahlen“, erklärt Malte Steinmann, einer der Initiatoren der Demonstration. „Uns geht es um eine Umverteilung des gesellschaftlichen Reichtums von Oben nach Unten und um einen radikalen sozial-ökologischen und demokratischen Umbau der Wirtschaft.“ Alle Menschen, die diesen Forderungen etwas abgewinnen können, seien herzlich eingeladen, an der Demonstration teilzunehmen. Sogenannte „Querdenker“ und Corona-Leugner hingegen seien ausdrücklich nicht erwünscht: „Wir demonstrieren unter strengen Coronaschutz-Auflagen“, stellt Steinmann klar.

[Icon Mobilizon]

Die Demonstration startet um 14:00 Uhr am Kornmarkt. Die Abschlusskundgebung findet am Platz vor der Stadtgalerie statt. Für diese ist, neben den klassischen Redebeiträgen, auch Live-Musik geplant.

„„Wer hat, der gibt!“: Linkes Bündnis ruft zur Demonstration am 1. Mai auf“ weiterlesen

10.000 Schuhe

orangenes Transparent mit Aufschrift „Retten statt Reden – Stoppt Frontex, Lager & Abschiebung“, davor ein Tisch mit Infomaterialien und einer Spendenbox; hinter dem Transparent ist ein Bücherregal zu sehen (Gustav-Landauer-Bibliothek Witten)

Die Seebrücke Witten beteiligt sich an der Aktion „10.000 Schuhe“ und sammelt ab heute Schuhe. Wenn ihr welche abzugeben habt, könnt ihr das zu folgenden Zeiten machen ????

[Icon Mobilizon]

???? ???? ???? ???? ???? ???? ???? ???? ???? ???? ????

???? Trotz:

Samstag 10–16 Uhr
Sonntag 10–16 Uhr
Mittwoch 18–20 Uhr
Donnerstag 16–17:30 Uhr

???? ???? ???? ???? ???? ???? ???? ???? ???? ???? ????

Ankerplatz:

Dienstag 10–17 Uhr

???? ???? ???? ???? ???? ???? ???? ???? ???? ???? ????

„10.000 Schuhe“ weiterlesen

Solidaritätskundgebung zum polnischen Frauenstreik

Plakat: Solidaritätskundgebung zum polnischen Frauenstreik – Strajk Kobiet – Witten, Rathausplatz, Sonntag, 13. Dezember 2020, 16:00 Uhr ????️????️☂️

Am Sonntag, 13. Dezember 2020, um 16:00 Uhr auf dem Rathausplatz in Witten findet eine Demonstration unserer Solidarität mit dem Frauenstreik in Polen statt. Wir unterstützen polnische Frauen im Kampf für ihre Würde und gegen den schärfsten Abtreibungsgesetz Europas. Mit Transparenten, Plakaten und einer gemeinsamen Stimme sagen wir nein zu dem barbarischen Urteil des Pseudo-Tribunals und schließen uns unseren Protesten in ganz Polen und im Ausland an. Lass sie uns hören!

[Icon Mobilizon]
[Icon Facebook]

So. 13. Dezember 2020, 16:00 Uhr, Rathausplatz Witten

Siehe auch:

Kundgebung am 6. Juni 2020 – Solidarität statt Konkurrenz

[Plakat: Witten gegen Verschwörungswahn – Kundgebung „Solidarität statt Konkurrenz“, Platz vor der Stadtgalerie, Samstag, 6. Juni 2020 ab 12:00 Uhr]

Das Bündnis Witten gegen Verschwörungswahn ruft zur Kundgebung Solidarität statt Konkurrenz auf: Kommt Samstag, 6. Juni 2020, um 12:00 Uhr zum Platz vor der Stadtgalerie!

Die Corona-Krise und ihre Auswirkungen beeinflussen nach wie vor weite Teile unseres Lebens. Zwar kann das Virus uns alle treffen, jedoch sind wir nicht alle gleich von den Schutzmaßnahmen und ihren Konsequenzen betroffen. Die Krise offenbart die schon vorherigen Ungerechtigkeiten und verstärkt soziale Missstände.

Mehr Informationen bei Ennepe-Ruhr stellt sich quer

„Kundgebung am 6. Juni 2020 – Solidarität statt Konkurrenz“ weiterlesen

Fliehen und Ankommen?!

Fliehen und Ankommen – Vortragsreihe 2020

Vortragsreihe in Witten und Bochum

Wir als Gesellschaft stehen immer vor der Frage, wie wollen wir miteinander leben? Wenn im Zuge von Krieg, Armut und Klimawandel Menschen nach Europa, nach Deutschland, ins Ruhrgebiet kommen, dann kann das eine Gesellschaft vor Herausforderungen stellen, aber auch zu neuen Chancen führen. Ängste, Vorurteile und Unwissenheit machen sich rechte Akteur*innen zu nutzen, um durch rassistische Propaganda die Menschen gegeneinander aufzuwiegeln und ein friedliches und gleichberechtigtes Miteinander zu verunmöglichen.

„Fliehen und Ankommen?!“ weiterlesen

Empfehlung: Das Zersetzungsferment des semitischen Einschlags: Antisemitismus und Anthroposophie

Ein Vortrag von Peter Bierl

Hautcreme für Babypopos von Weleda, biologisch-dynamische Karotten der Marke Demeter, Rudolf-Steiner-Brot im Naturkostladen und die Waldorfschule basieren auf der Anthroposophie Rudolf Steiners. In dessen Welt spukten Engel und Dämonen, Volks- und Rassengeister, er mixte Versatzstücke aus Buddhismus, Hinduismus und Christentum mit Darwinismus und Kulturpessimismus zu einer esoterischen Evolutionslehre, in der Rassen und Völker bestimmte Missionen zu erfüllen haben.

„Empfehlung: Das Zersetzungsferment des semitischen Einschlags: Antisemitismus und Anthroposophie“ weiterlesen

Solidarität mit Rojava!

[Plakat: Demo am 1. November 2019, 15:00 Uhr, Bochum Hauptbahnhof: Solidarität mit Rojava – 1. November – Welt-Kobanê-Tag]

Wir rufen dazu auf, sich der Demo am 1. November 2019 in Bochum anzuschließen! Geben wir den Menschen in Rojava Kraft, indem wir zeigen, wie viele hinter ihnen stehen. Tragen wir gemeinsam die Wut auf die Straße! Gegen den Angriffskrieg der Türkei und ihrer salafistischen Mörderbanden. Für einen demokratischen Konföderalismus, das Zusammenleben aller Kulturen und die Befreiung der Frau!

Icon Facebook

Anreisetreffpunkt aus Witten ist 14:15 Uhr am Hauptbahnhof.

Biji Berxwedana Rojava!

„Solidarität mit Rojava!“ weiterlesen

Di. 8. Januar 2019: Der Düsseldorfer Wehrhahn-Anschlag – Hintergründe, Prozessverlauf und Einschätzungen

Sven Volkens - S-Wehrhahn

Am 31. Juli 2018 wurde der wegen eines 12-fachen rassistisch motivierten Mordversuchs angeklagte Ralf S. vom Landgericht Düsseldorf freigesprochen, obwohl aus Sicht der Anklage, Nebenklage und diverser Prozessbeobachter_innen alles für seine Täterschaft spricht. Wie konnte es zu diesem Freispruch kommen? Welche Fehler wurden in 18 Jahren Nichtaufklärung gemacht? Und was folgt daraus?

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Antirassistischen Bildungsforum Rheinland.

Icon Facebook

Di. 8. Januar 2019, 19:00 Uhr, Zum Alten Fritz