Programm Oktober 2022

Di. 4. 10. Offener Dienstag (ab 20:00 Uhr)
Do. 6. 10. Programm-Plenum (ab 20:00 Uhr)
Fr. 7. 10. Antifa-Café: Keine Opfer sondern Täterinnen – Vortrag über die rechte Frauengruppe Lukreta (ab 19:00 Uhr geöffnet, Beginn des Vortrags ab 20:00 Uhr)
Di. 11. 10. Offener Dienstag (ab 20:00 Uhr)
Do. 13. 10. Plenum (ab 20:00 Uhr)
Di. 18. 10. Offener Dienstag (ab 20:00 Uhr)
Do. 21. 10. Plenum (ab 20:00 Uhr)
Sa. 22. 10. Trotz-Tanz (ab 19:30 Uhr, Treff°)
So. 23. 10. Von Frau zu Frau (14:00–17:00 Uhr)
Di. 25. 10. Offener Dienstag (ab 20:00 Uhr)
Do. 27. 10. Plenum (ab 20:00 Uhr)
Fr. 28. 10. Schwarzer Tresen: Krieg um die Ukraine (ab 19:30 Uhr)

Fr. 7. Oktober: Antifa-Café: Keine Opfer sondern Täterinnen

Antifa-Café im Trotz Allem – jeden 1. Freitag im Monat; ab 19:00 Uhr geöffnet; 20:00 Uhr Beginn: Wideystraße 44, 58452 Witten

Vortrag über die rechte Frauengruppe Lukreta

Nicht selten laufen rechte Aktivistinnen unter dem Radar von antifaschistischer Beobachtung. Und das liegt keinesfalls daran, dass es sie nicht gibt oder dass sie irrelevant sind. Vielmehr werden rechte Aktivistinnen immer noch verharmlost und ihnen wird Friedfertigkeit zugeschrieben. Ein fataler Trugschluss, den nicht zuletzt Beate Zschäpe widerlegte. Auch die Aktivistinnen von Lukreta zeigen, wie gewaltvoll, ideologisch gefestigt und durchaus erfolgreich rechte Aktivistinnen agieren.

Fr. 7. Oktober: Antifa-Café: Keine Opfer sondern Täterinnen“ weiterlesen

Programm September 2022

Do. 1. 9. Programm-Plenum (ab 20:00 Uhr)
Fr. 2. 9. Antifa-Café: „Auf Bäume klettern ist politisch“ – Arbeiter:innensport in der Weimarer Republik (ab 19:00 Uhr geöffnet, Beginn des Vortrags ab 20:00 Uhr)
Sa. 3. 9. Vortrag: „Antifaschisten, das waren wir…“ (Haus Witten, ab 17:30 Uhr geöffnet, Beginn des Vortrags ab 18:00 Uhr)
Di. 6. 9. Offener Dienstag (ab 20:00 Uhr)
Do. 8. 9. Zweites Treffen zur Planung sozialer Proteste (ab 19:00 Uhr)
Plenum (ab 20:00 Uhr)
Di. 13. 9. Offener Dienstag (ab 20:00 Uhr)
Do. 15. 9. Plenum (ab 20:00 Uhr)
Di. 20. 9. Offener Dienstag (ab 20:00 Uhr)
Do. 22. 9. Plenum (ab 20:00 Uhr)
Fr. 23. 9. Rechte Hegemonie – Wie Neonazis ostdeutsche Gemeinden kapern (ab 19:00 Uhr)
So. 25. 9. Von Frau zu Frau (14:00–17:00 Uhr)
Di. 27. 9. Offener Dienstag (ab 20:00 Uhr)
Do. 29. 9. Plenum (ab 20:00 Uhr)

Fr. 23. September: Rechte Hegemonie – Wie Neonazis ostdeutsche Gemeinden kapern

[Wahlplakat von „Der III. Weg“ mit der Forderung „Hängt die Grünen“]

Gibt es ein Ost-West-Gefälle beim Rechtsradikalismus in der BRD? Vieles deutet darauf hin: Bei den Bundestagswahl 2021 hatte die AfD im Westen hohe Wahlverluste, im Osten dagegen konnte sie bei den Direktmandaten kräftig zugewinnen. Verschiedenste faschistische Organisationen wie der III. Weg, eine Kleinstpartei mit klarer nationalsozialistischer Programmatik, sind in ostdeutschen Kleinstädten verankert. Aber dieser sogenannte ostdeutsche Rechtsradikalismus hat sich vielerorts erst durch massive Zuzüge aus dem Westen entfalten können.

Fr. 23. September: Rechte Hegemonie – Wie Neonazis ostdeutsche Gemeinden kapern“ weiterlesen

Do. 8. September: Zweites Treffen zur Planung sozialer Proteste

Schriftzug: Organisieren gegen die Krise

Wir laden zum zweiten Treffen ein, um Proteste gegen die steigenden Lebensmittel-, Energie- und Mietpreise zu planen. Wir wollen für eine konkrete Verbesserung der Lebenssituation der Menschen kämpfen, Proteste gegen die Bundesregierung organisieren und linke Antworten den rechten Scheinlösungen entgegensetzen. Dafür brauchen wir eure Unterstützung! Überlegt euch, wie ihr euch einbringen wollt und kommt rum.

[Icon Mobilizon]

Do. 8. September 2022, 19:00 Uhr

Do. 8. September: Zweites Treffen zur Planung sozialer Proteste“ weiterlesen

Fr. 2. September: Antifa-Café

Antifa-Café im Trotz Allem – jeden 1. Freitag im Monat; ab 19:00 Uhr geöffnet; 20:00 Uhr Beginn: Wideystraße 44, 58452 Witten

„Auf Bäume klettern ist politisch“ – Arbeiter:innensport in der Weimarer Republik

Wir geben einen kurzen Abriss über Arbeiter:innensport in der Weimarer Republik, vor allem als Teil der sozialistischen Kulturbewegung und Gegenentwurf zu faschistischer Wehrsportideologie.

Wie entstand proletarischsolidarisch organisierter Sport, welche politischen Ausrichtungen gab es in Vereinen und Verbänden, wie war das Verhältnis zum Faschismus und welche Rolle spielten Frauen in der Organisation von Arbeiter:innensport?

Im Anschluss an den Vortrag würden wir uns gerne mit euch über die Möglichkeiten heute (selbst-) organisierten, solidarischen Sport zu betreiben austauschen!

Fr. 2. September: Antifa-Café“ weiterlesen

Sa. 3. September: Vortrag: „Antifaschisten, das waren wir…“

[Buchcover: „Antifaschisten, das waren wir…“
Rosi Wolfstein und Paul Frölich. Eine Doppelbiografie – ein älteres Personenpaar (Rosi und Paul Frölich) ist zu sehen]

Rosi Wolfstein war Kriegsgegnerin, Sozialdemokratin, Sozialistin, Kommunistin, am Ende wieder Sozialdemokratin, stets Antifaschistin – und gebürtige Wittenerin. Einer liberalen jüdischen Familie entwachsen, sozialisierte sie sich im linken politischen Spektrum des Kaiserreichs und der Weimarer Republik, musste in der NS-Zeit fliehen und kehrte später mit ihrem Partner zurück nach Deutschland. Seit 1996 erinnert in Witten u. a. ein Straßenname an Rosi Wolfstein.

Riccardo Altieri stellt sein 2021 im Büchner-Verlag erschienenes Buch über die Kämpferin für die Entrechteten und Unterdrückten in Witten vor.

Sa. 3. September: Vortrag: „Antifaschisten, das waren wir…““ weiterlesen

Do. 25. August: Organisieren gegen die Krise

Schriftzug: Organisieren gegen die Krise
[Icon Mobilizon]

Auf dem „Sommerfest auf dem Ossietzkyplatz“ wurde folgende Rede vorgetragen und mit ihr zu einem Treffen zu Preissteigerungen, höheren Miet- und Nebenkosten am Donnerstag, den 25. August 2022 um 19:00 Uhr im Trotz Allem eingeladen.

Guten Tag alle zusammen, schön, dass ihr alle da seid.

Ich halte heute hier eine Rede im Namen des soziokulturellen Zentrum Trotz Allem.

Das Trotz Allem ist ein seit 1999 existierendes selbstorganisiertes Zentrum. Es ist ein Ort, wo sich Menschen ungezwungen und frei von kommerziellem Druck treffen können. Hier finden regelmäßig Vorträge, Workshops und kulturelle Angebote zu unterschiedlichen Themen statt. Das Trotz finanziert sich auschließlich über persönliche Spenden, ist somit geschützt vor Parteinahme. Wer Interesse hat, mal vorbeizuschauen, kann gerne zum gemeinsamen Plenum kommen. Das findet jeden Donnerstag um 20:00 Uhr statt.

Do. 25. August: Organisieren gegen die Krise“ weiterlesen