Mi. 18. Oktober: Das Gegenteil von Grau

Brachflächen, Leerstand, Anonymität, Stillstand – nicht alle zwischen Dortmund und Duisburg wollen sich damit abfinden. Im Gegenteil. Immer mehr Menschen entdecken Möglichkeiten und greifen in den städtischen Alltag ein. Ein Wohnzimmer mitten auf der Straße, Nachbarschaft, Gemeinschaftsgärten, Stadtteilläden, Repair Cafés und Mieter*inneninitiativen entstehen in den Nischen der Städte – unabhängig, selbstbestimmt und gemeinsam.

Continue readingMi. 18. Oktober: Das Gegenteil von Grau“

Mi. 11. Oktober: Kulturgeschichtliche Anmerkungen zum Cannabisrausch und seiner Verhinderung

Opium-Raucher im East End von London, 1874

Avantgardisten und Bohemiens des 19. und 20. Jahrhunderts konsumierten Cannabis, um die Grenzen ihrer Wahrnehmung zu testen und zu überschreiten. Von Baudelaire bis Benjamin umgab man die Droge und ihre Konsumenten dabei zugleich mit einer mystifizierenden und latent antisozialen, mindestens aber gesellschaftsfernen Aura. Mit der Cannabisprohibition wurden die Konsumenten schließlich endgültig zu sozialpathologischen und gesellschaftsfeindlichen Elementen erklärt. Der Vortrag gibt einen knappen Einblick in Rauschpraxen und -erfahrungen ausgewählter Protagonisten und sucht nach Gründen für die Prohibitionspolitik.

Icon Facebook

Mi. 11. Oktober, 19:30 Uhr

Trotz Allem – Selbstverwaltung in Witten

Trotz Allem Theke Draht-A

Das Trotz Allem: Wittens kleinstes soziokulturelles Zentrum, linker Freiraum, Nachbarschaftsverein, ein Ort den seine Besucher selbst gestalten können und vieles mehr – oder doch weniger?

Für unsere Auftaktveranstaltung der Reihe „Verantwortung übernehmen“ suchen wir fünf bis zehn Leute, die Lust haben in nicht mehr als fünf Minuten (!) darzustellen, was das „Trotz“ für sie ist, sein soll, nicht sein soll, werden könnte, nicht werden darf usw. Eure persönliche Sicht aufs Trotz Allem ist gefragt.

Im Anschluss wollen wir die verschiedenen Beiträge diskutieren und dabei weiteren Standpunkten zu Demokratie und Selbstverwaltung in Witten einen Raum geben.

Icon Facebook

Mi. 20. September 2017, 19:30 Uhr

Di. 4. Juli: Bericht aus dem NSU-Untersuchungsauschuss in NRW

Verena Schaeffer (MdL, Bündnis 90/Die Grünen) berichtet von der Arbeit des NSU-Untersuchungsauschusses des nordrhein-westfälischen Landtages

Nationalsozialistischer Untergrund - Explosion in Zwickau 2011 3 (aka)

Als vor mehr als fünf Jahren eine Pistole der Marke „Ceska“ in den Trümmern der ausgebrannten oberen Stockwerke eines Hauses in Zwickau gefunden wurde, konnte die Mordserie an neun aus der Türkei und aus Griechenland stammenden Männern in Deutschland aufgeklärt werden. Auch für den Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter macht die Bundesanwaltschaft die drei 1998 untergetauchten Neonazis aus Jena verantwortlich. Zudem werden dem rechtsterroristischen NSU drei Sprengstoffanschläge, davon zwei in Nordrhein-Westfalen, sowie zahlreiche Raubüberfälle zugerechnet. Es ist nach wie vor unbegreiflich, dass eine terroristische Gruppierung über 13 Jahre hinweg morden, Anschläge verüben und rauben konnte, ohne dass sie von den Sicherheitsbehörden aufgedeckt und gestoppt wurde. Hier offenbart sich ein staatliches Versagen, das beispiellos ist. Zu dem staatlichen Versagen gehören neben der Nicht-Ermittlung des NSU auch die Beschuldigungen gegen die Opfer.

In den vergangenen zweieinhalb Jahren untersuchte ein Parlamentarischer Untersuchungsausschuss im Landtag NRW das Versagen der nordrhein-westfälischen Behörden im Zusammenhang mit dem NSU. Verena Schäffer aus Witten, Landtagsabgeordnete und Sprecherin der Grünen im Untersuchungsausschuss, wird uns am 4.7. um 19:30 Uhr im Trotz Allem über die Erkenntnisse des Ausschusses berichten.

Icon Facebook

Di. 4. Juli 2017, 19:30 Uhr

Wahl zum Wittener Kulturbeirat

Pn-voting-1989-dk

Am Sonntag, 14. Mai 2017, findet im Saalbau die Urwahl zum Wittener Kulturbeirat statt, zu deren Teilnahme wir hiermit ausdrücklich aufrufen möchten. Für uns als Soziokulturelles Zentrum besonders relevant ist die Kultursparte Soziokultur, für die zwei Kandidatinnen zur Wahl stehen. Das Trotz Allem empfiehlt hierbei ausdrücklich die Wahl der Kandidatin Anna Roxane Schnepper und bittet um eine hohe Wahlbeteiligung.

An der Wahl teilnehmen können alle Wittener Bürger_innen ab 16 Jahren. Um das Wahlrecht ausüben zu können, ist pünktliches Erscheinen (!) notwendig.

Alle weiteren Informationen stehen auf den Seiten des Kulturforums.

So. 14. Mai 2017, 10:00 Uhr, (pünktlich!), Saalbau Witten, Saal B, Bergerstraße 25

Empfehlung: NEIN zur Alleinherrschaft von Erdoğan

mit Ismail Küpeli
Montag, den 20. März 2017, 18:30 Uhr
Zur 3. Halbzeit, Haldenweg 2 , Witten-Heven

Am Montag, den 20. März 2017, um 18:30 Uhr lädt das neu gegründete „Wittener Forum für Demokratie und Menschenrechte in der Türkei“ zu einer Informationsveranstaltung über die Hintergründe und Auswirkungen des türkischen Verfassungsreferendums am 16. April ein. Ort ist das Lokal „Zur 3. Halbzeit“ am Sportplatz des TuS Heven, Haldenweg 2 in Witten-Heven.

Referent des Abends ist der Journalist und Politologe Ismail Küpeli. Er beobachtet die Vorgänge in der Türkei seit langem intensiv und kritisch. Seine Beiträge erscheinen in Büchern, Broschüren und Zeitungen. Er gibt als gefragter Analytiker der Situation in der Türkei regelmäßig Interviews für Radio und TV und hält Vorträge zum Thema.  Mehr unter: http://kuepeli.blogsport.de/